Vorlage - SIT/014/2020  

Betreff: Sofortausstattungsprogramm Schulen – Beschaffung Mobile Endgeräte
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Verfasser:Ralf Schreiner
Federführend:Stabsstelle IT e-Government und Internet Beteiligt:Amt des Bürgermeisters
Bearbeiter/-in: Schreiner, Ralf   
Beratungsfolge:
Gemeinderat Entscheidung
22.09.2020 
Sitzung des Gemeinderates ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
2020-08-14 8_14_Anl_Digitalpakt_Schule_Sofortausstattungsprogramm_Entwurf_Foerderrichtlinie  

Beschlussvorschlag:

Der Gemeinderat beschließt, im Rahmen des Förderprojektes „Sofortausstattungsprogramm Schulen“ mit den zur Verfügung stehenden Mitteln in Höhe von 30.240,00 € schnellstmöglich 93 iPads für die in Trägerschasft der Gemeinde stehenden Grundschulen zu beschaffen. Um die Anschaffung möglichst vieler Endgeräte zu ermöglichen, sind die Aufwendungen für notwendiges Zubehör in Höhe von ca. 2.240,00 € mit Eigenmitteln der Gemeinde zu finanzieren.

 


Sachverhalt:

Die weltweite COVID-19 Pandemie hat gezeigt, dass es zu Situationen kommen kann, bei denen der Präsenzunterricht für die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler nicht stattfinden kann und durch gute – auch digitale – Angebote und Formate ergänzt werden muss. Vor diesem Hintergrund hat der Bund zusätzlich zu den bereits in den „DigitalPakt Schule“ eingeflossenen Mittel 500 Mio. Euro Bundesmittel bereitgestellt. Die Länder erbringen einen Eigenanteil in Höhe von mindestens 10 vom Hundert dieser weiteren Bundesmittel. Für die Gemeinde als Schulträger handelt es sich somit um eine 100-Prozent-Förderung.

 

Ins Saarland fließen von den Bundesmitteln anteilige 6.009.850,00 €. Für die sich in der Trägerschaft der Gemeinde Illingen befindlichen drei Grundschulen sind nach ersten Informationen des Ministeriums für Bildung und Kultur (MBK) 30.240,00 € an Zuschüssen vorgesehen.

 

Die Länder stellen diese Mittel ausschließlich zum Zwecke des Sofortausstattungsprogrammes ihren Schulträgern zur Verfügung. Zweck des Sofortausstattungsprogrammes ist es, Schulen zu unterstützen, damit in der Zeit des Corona-bedingten eingeschränkten Schulbetriebes- bis zur Wiederaufnahme des Regelschulbetriebes – einem möglichst hohen Anteil an Schülerinnen und Schülern digitaler Unterricht zu Hause ermöglicht wird.

 

Auf Rückfrage beim MBK wurde bestätigt, dass die zur Anschaffung vorgesehenen Endgeräte auch für den regulären täglichen Unterricht genutzt werden dürfen.

 

Ferner wurde bestätigt, dass der derzeitig vorgesehene Förderbetrag von 30.240,00 € seitens des MBK noch nicht abschließend fixiert werden kann. Da die Beschaffung der Mobilen Endgeräte allerdings schnellst möglich durchgeführt werden soll, um Pandemie-bedingten Ausfällen vorzubeugen, kann mit diesem Betrag durchaus kalkuliert werden. Sollte es widererwartend doch noch zu einer geringen Kürzung kommen, kann die Differenz unproblematisch über das bis zum Jahr 2024 laufende Projekt „DigitalPakt Schule“ abgerechnet werden.

 

Derzeit befindet sich das Projekt „Sofortausstattungsprogramm Schulen“ noch in der Abstimmungsphase des MBK und des Ministerium für Finanzen und Europa (MFE). Mit der Veröffentlichung des Förderprojektes wird in Kürze gerechnet.

 

Um einem Ausfall innerhalb der Zuständigkeit der Gemeinde Illingen vorzubeugen, empfiehlt die Verwaltung bereits jetzt, eine Beauftragung für die Lieferung der Mobilen Endgeräten vorzunehmen. Derzeit muss bei der Lieferzeit mit wochenlangen Verzögerungen gerechnet werden.

 

Das günstigste Angebot für die Beschaffung der Geräte bietet derzeit die Firma RedNet AG. Zwischen der Fa. RedNet AG und dem Bundesfinanzministerium wurde für den digitalen Schulbedarf ein Rahmenvertrag geschlossen. Damit sind wir von der Ausschreibungspflicht entbunden. Preisanfragen bei anderen Händlern haben ergeben, dass die nächst günstigeren Preise derzeit rund 30,00 € je Gerät teurer sind. Der Einzelpreis für ein iPad der aktuellen Generation in Standardausstattung liegt derzeit bei der RedNet AG als günstigstem Anbieter bei brutto 324,00 €. Mit der zur Verfügung stehenden Fördersumme können rund 93 iPads beschafft werden.

 

Auf Empfehlung des MBK werden die Geräte aufgrund der Bedürftigkeit auf die sich in unserer Trägerschaft befindlichen Schulen aufgeteilt. Die Bedürftigkeit ergibt sich aus der Anzahl der von der Zahlungen für die Schulbuchausleihe befreiten Familien. Die Zahl ist beim MBK auch in die Kalkulation der Fördersumme mit eingeflossen.

 

Demnach teilen sich die zu beschaffenden mobilen Endgeräte folgendermaßen auf:

 

  • Grundschule auf der Lehn Illingen – 23
  • Grundschule an der Ill Hüttigweiler – 47
  • Grundschule Uchtelfangen – 23

 

Für notwendiges Zubehör wie Steckdosenleisten, Ladestationen, Hüllen, gesicherte Ladekabel und Transportboxen wird ein Betrag von 2.240,00 € kalkuliert. Dies entspricht dem Gegenwert von ca. sieben Endgeräten. Um so viel wie möglich Endgeräte in die Schulen zu bringen, schlägt die Verwaltung vor, den Förderbetrag in Höhe von 30.240,00 € komplett für die Beschaffung von Endgeräten zu verwenden und das Zubehör in Höhe von ca. 2.240,00 € mit Eigenmitteln (z.B. durch Einsparungen im IT- und Schulbudget) zu finanzieren.


 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 2020-08-14 8_14_Anl_Digitalpakt_Schule_Sofortausstattungsprogramm_Entwurf_Foerderrichtlinie (485 KB)