Vorlage - 3.2/151/2015  

Betreff: Information und Beratung über die Situation "Wiederinbetriebnahme der Wasserspielanlage auf dem Spielplatz im Burgpark Illingen"
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Verfasser:Dorothe Schmitt
Federführend:3.2 Technisches Bauamt Bearbeiter/-in: Schledorn, Ruth
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Planen, Bauen Entscheidung
29.10.2015 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen, Bauen (offen)   
Ortsrat Illingen Vorberatung
03.11.2015 
Sitzung des Ortsrates Illingen zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
151015 Zusammenstellung Infos und Kosten Wasserspielplatz Burpark PDF-Dokument

Beschlussvorschlag:

 

 


Sachverhalt:

Seit Sommer 2010 ist die Spielplatzpumpe am Spielplatz Burgpark wegen immer wiederkehrender Probleme mit Defekten an der Pumpe durch Sand nicht mehr in Betrieb. 2013 wurde der Vorschlag der Verwaltung, die Anlage still zu legen im Ausschuss für Umwelt, Planen, Bauen und im Ortsrat llingen behandelt. Einer Stilllegung wurde nicht zugestimmt, jedoch sollte aus finanziellen Gründen erst 2015 die Thematik wieder aufgenommen werden, mit dem Ziel gemeinsam mit Ortsrat und Bauhof/Bauamt eine Lösung des Problems zu finden, die Wasserspielanlage zu erhalten.

 

Inzwischen gab es eine Ortsbesichtigung der Wasserspielanlage am Spielplatz Walpershofen mit dem Ortsrat und es wurden viele technische Informationen von Seiten des Bauamts eingeholt, um die Ursache des Problems herauszufinden und Notwendigkeiten, Möglichkeiten und Kosten abzuklären.

 

Am 14. September 2015 wurde im Ortsrat grob darüber informiert, welche Maßnahmen und etwaige Kosten für eine Wiederinbetriebnahme der Wasserspielstelle zu bewerkstelligen sind.

 

Aufgrund des zu erwartenden höheren Kostenaufwands hat der Ortsrat sich dafür ausgesprochen, die Angelegenheit noch einmal dem Ausschuss vorzulegen.

 

Inzwischen wurden genauere Informationen und Angebote für Nachrüstungsmaßnahmen eingeholt.

 

Leider hat es sich bei der Ursachensuche dabei herausgestellt, dass bei Planung und Bau des Wasserspielplatzes einige wichtige Dinge, wie unter anderem das Installieren eines Rohrtrenners, der Einbau eines Filters und die Einrichtung einer Entnahmestelle für Beprobung des Wassers nicht berücksichtigt wurden, was für einen reibungslosen Betrieb der Anlage sehr empfehlenswert oder besser gesagt zwingend erforderlich gewesen wäre.

 

In der Anlage zur Vorlage sind alle Informationen über die notwendige Vorgehensweise für eine Wiederinbetriebnahme der Wasserspielanlage, die dadurch entstehenden Kosten und auch der künftige Unterhaltungsaufwand der Wasserspielanlage detailliert aufgestellt und nötigenfalls genauer erläutert.

 

Hinweis:

 

2015 stehen im Etat für Spielplatzinvestitionen keine Mittel mehr zur Verfügung. Der Ansatz von zusammen 12.000,00 € für 2016 ist ebenfalls nicht ausreichend, um die notwendigen Nachrüste - Maßnahmen zu bewerkstelligen.

 

Der Unterhaltungstitel für Spielplätze wird bis zum Jahresende 2015 ebenso weitgehend ausgeschöpft sein.

 

Es stellt sich also u.a. auch die Frage der Finanzierung, um die Maßnahme „Wiederinbetriebnahme der Wasserspielanlage“ umsetzen zu können.

 

Um eine Entscheidung zwischen Stilllegung und Wiederinbetriebnahme zu erreichen, wird von Seiten der Verwaltung sowie von Seiten des Ortsrates um eine erneute Beratung gebeten. Es soll vor allem der Kostenaufwand für Wiederinbetriebnahme und künftige Unterhaltung der Anlage mit dem Spielwert einer Wasserspielanlage abgewägt werden.

 

 

 


 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 151015 Zusammenstellung Infos und Kosten Wasserspielplatz Burpark (26 KB) PDF-Dokument (75 KB)