Auszug - Anlegung eines Bewegungsparcours/Aktivparks im Naherholungsgebiet Hosterwald  

Sitzung des Ausschusses für Jugend, Soziales, Kultur, Gesundheit
TOP: Ö 2
Gremium: Ausschuss für Jugend, Soziales, Kultur, Gesundheit Beschlussart: verwiesen
Datum: Mo, 24.03.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:05 - 18:05 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal des Rathauses Illingen
Ort:
4.0/028/2014 Anlegung eines Bewegungsparcours/Aktivparks im Naherholungsgebiet Hosterwald
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Verfasser:Cordula Ogrizek
Federführend:4 Bürgergemeinde und Demographie Beteiligt:1.1 Allg. Verwaltung
Bearbeiter/-in: Meiser, Elmar   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Der Ausschuss für Jugend, Soziales, Kultur, Gesundheit hat in der Sitzung am 7. März 2013 die Verwaltung beauftragt, eine Planung zur technischen Umsetzung des vom Seniorenbeirat beantragten Bewegungsparcours unter Zugrundelegung eines mindestens hälftigen Sponsorings vorzulegen. Außerdem sollten die Haftung für eine derartige Anlage und die Trägerschaft der Folgekosten geklärt werden.

 

Der Seniorenbeirat hat sich nach Besichtigung einer vergleichbaren Anlage in Kirkel-Limbach für die Aufstellung von zunächst drei Geräten ausgesprochen. Für die Umsetzung der auf diesem Vorschlag basierenden Planung wurden die Kosten mit 13.621,22 € ermittelt.

 

Sowohl das Ergebnis der versicherungsrechtlichen Prüfung wie eine Aufstellung der akquirierten Zuschüsse von insgesamt 10.658,22 € liegen den Mitgliedern vor.

 

Gemeindebeschäftigte Ogrizek erklärt, dass r die Anlegung des Bewegungsparcours ein geänderter Standort im Bereich der Freifläche im Hosterwald bei Hirzweiler mit einer Platzgröße von 6 x 20 m ausgewählt worden sei. Mit den im Haushalt zur Verfügung stehenden Mitteln in Höhe von 15.000,00 nnten drei Geräte angeschafft werden, wobei die Verwaltung allerdings die Auffassung vertrete, dass die Anlage mindestens über fünf Geräte verfügen sollte. Die Kosten dürften sich in diesem Falle auf rund 21.000,00 € inklusive Aufstellung belaufen. Die zusätzlichen Mittel wären im Nachtragshaushalt einzustellen.

 

Verwaltungsoberrat Meyer teilt mit, dass der Haushalt eine 2/3 Finanzierung vorsehe, sollten die Ausgaben von 15.000,00 € überschritten werden, könne zunächst nur ein 1. Bauabschnitt umgesetzt werden.

 

rgermeister Dr. König lobt den Seniorenbeirat und den das Projekt begleitenden Fachbereich für die Erreichung des Spendenaufkommens.

 

Auf Nachfrage von Mitglied Maas stellt Gemeindebeschäftigte Schmitt die vorgesehenen Geräte und deren Funktion vor und informiert über die Gestaltung des Platzes und die zu erwartenden Folgekosten.

 

Mitglied Schwarm bittet um Vorlage des Geräteplanes und der Kostenaufstellung.

 

Ortsvorsteher Schwarz fragt nach, ob die Geräte auch von Kindern genutzt werden können. Sofern eine Benutzung erst ab 14 Jahren zugelassen sei, sollte dies auf den Hinweisschildern dargestellt werden.

 

Die Mitglieder Maas und Schwarm sprechen sich dafür aus, die Verwaltungsvorlage zunächst in den Fraktionen zu beraten.

 

Der Vorsitzende erklärt, dass Planung und Kostenermittlung den Fraktionen kurzfristig zugesandt werden und die Beschlussfassung vom Gemeinderat in der Sitzung am 27. März 2014 erfolgen könne.

 


Beschluss:

 

Der Ausschuss für Jugend, Soziales, Kultur, Gesundheit verweist die weitere Beratung zur Anlegung des Bewegungsparcours an die Fraktionen.


Abstimmungsergebnis: einstimmig