Auszug - Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes und Teilkonzeptes "Erneuerbare Energien" für mehr Energieeinsparung, Energieeffizienz und mehr Nutzung erneuerbarer Energien hier: Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen dem Zweckverband Gaswerk Illingen und seinen Beteiligungskommunen Merchweiler und Quierschied  

Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Illingen
TOP: Ö 1
Gremium: Gemeinderat Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 30.05.2011 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 19:22 Anlass: Sitzung
Raum:
Ort:
1.1/521/2011 Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes und Teilkonzeptes "Erneuerbare Energien" für mehr Energieeinsparung, Energieeffizienz und mehr Nutzung erneuerbarer Energien
hier: Vereinbarung zur Zusammenarbeit zwischen dem Zweckverband Gaswerk Illingen und seinen Beteiligungskommunen Merchweiler und Quierschied
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:1.1 Allg. Verwaltung Bearbeiter/-in: Schwarz, Andreas
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Bürgermeister König führt kurz in die Thematik ein. Er erläutert, dass die Ziele einer steigenden Energieeffizienz und der Ausbau erneuerbarer Energien  weltweit in der politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Diskussion - auch im Hinblick einer zu erwartenden Ressourcenknappheit - unumstritten seien.

 

Der weltweiten Klimaerwärmung könne nur wirksam begegnet werden, wenn insbesondere auf kommunaler Ebene alle Anstrengungen für eine Energiewende unternommen würden. Die Sicherung heimischer Energieerzeugung sowie der Energieversorgung der Wirtschaft und Bevölkerung müsse dabei natürlich immer gewährleistet bleiben.

 

Der Zweckverband Gaswerk Illingen und die Gemeinden Illingen, Merchweiler und Quierschied seien sich ihrer Verantwortung für die Zukunft nachfolgender Generationen bewusst. Sie unterstützten die Klimaschutzziele der Bundesregierung sowie des Saarlandes. Daher setzen sich der Zweckverband und die Beteiligungsgemeinden das Ziel, bis zum Jahr 2020 mindestens 40% der CO2 - Emissionen, basierend auf dem Basisjahr 1990, entsprechend den Klimaschutzzielen der Bundesregierung einzusparen sowie bis 2050 ihre Gemeinwesen so zu organisieren, dass sich die Beteiligungsgemeinden klimaneutral darstellen könnten.

 

Im Sinne eines nachhaltigen Handelns sollen Projekte zur CO2 - Einsparung im Zweckverbandsgebiet über ein Gesamtkonzept sowie ein regionales Energienetzwerk realisiert werden, um so vorhandene Potenziale gemeinsam zu realisieren.

 

Prof. Dr. Peter Heck vom Campus Birkenfeld, Geschäftsführender Direktor des IfaS, wurde mit der Erarbeitung eines ersten Konzeptes beauftragt. Er ist in der Sitzung anwesend und präsentiert seine Ergebnisse.

 

Anhand einer Beamerpräsentation erläutert er den anwesenden Mitgliedern der Gemeinderäte Illingen, Merchweiler und Quierschied sowie den Mitarbeitern des Gaswerkes Illingen Möglichkeiten zur Verbesserung der Energiesituation in den drei Gemeinden.

 

Im Anschluss an den Vortrag steht Prof. Dr. Heck den Mitgliedern für weitere Fragen und Anregungen zur Verfügung.

 

Bürgermeister König fragt an, ob der das anvisierte Ziel einer "Null-Emissions-Gemeinde" schon früher als 2050 erreicht werden könne.

 

Prof. Heck erläutert hierzu, dass die Ziele sogar schon in den Jahren 2015 bis 2020 erreicht werden könnten. Es hänge von der Schnelligkeit der Umsetzung der einzelnen Projekte ab.

 

Mitglied Petry merkt an, dass er im Laufe seiner Jahre als Gemeinderatsmitglied viele Gutachten gesehen habe von denen die wenigsten umgesetzt worden seien.

 

Hierzu bemerkt Prof. Heck, dass er sein Institut nicht als "Gutachten-Schreiber" sehe. Um den guten Ruf des Institutes zu wahren sei es unbedingt erforderlich, schnellstmöglich Resultate zu erzielen. Bei sämtlichen Schritten stünde sein Institut hilfreich zur Seite.

 

 

 

 

 

 

 

 


Beschluss:

 

 

1.              Der Gemeinderat beschließt das Leitbild der Gemeindekooperation Illingen, Merchweiler und Quierschied sowie die Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei der Erstellung eines „Integrierten Klimaschutzkonzeptes“ sowie eines Teilkonzeptes „Erschließung der verfügbaren Erneuerbare-Energien-Potenziale“ in der vorliegenden Form.

.

2.              Der Gemeinderat beauftragt das Gaswerk Illingen, nach Eingang der Förderzusagen durch das BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) und des MUEV (Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr) einen Projektentwickler mit der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes sowie eines Teilkonzeptes „Erneuerbare Energien“ für die beteiligten Gemeinden zu beauftragen.

 

 

 


Abstimmungsergebnis: einstimmig