Auszug - Vorschläge zur Änderung der Verkehrs- und Parksituation im Bereich Schule/Kirche/Verzyplatz  

Sitzung des Ortsrates Hüttigweiler
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Hüttigweiler Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 11.03.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:00 Anlass: Sitzung
Raum: Nebenzimmer der Illtalhalle
Ort:
1.1/330/2010 Vorschläge zur Änderung der Verkehrs- und Parksituation im Bereich Schule/Kirche/Verzyplatz
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:1.1 Allg. Verwaltung Bearbeiter/-in: Pelka, Sabrina
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Ortsvorsteher Schreiner weist auf die bereits angesprochenen Baumaßnahmen in der Talstraße hin

Ortsvorsteher Schreiner weist auf die bereits angesprochenen Baumaßnahmen in der Talstraße hin. Auf Grund der Arbeiten sei in der Pfarrstraße eine verstärkte Belastung zu erwarten. Es sollte daher eine Empfehlung an die Gemeinde ergehen, die eine erkennbare Verbesserung der Situation mit sich bringe. Die Einbahnstraßenregelung  für die Straße „An der Mühle“ sollte in diesem Zeitraum aufgehoben werden, um eine bessere Flexibilität gewährleisten zu können.

 

Mitglied Jost merkt an, dass der Ortsrat dem Bürgermeister in seiner Entscheidung den Rücken stärken sollte, da er diesbezüglich viele Diskussionen erwarte. Er stimme dem in der Gemeinderatssitzung am 4. März 2010 vom Bürgermeister unterbreiteten Vorschlag, die Bushaltestelle auf den Verzyplatz zu verlegen und Schülerlotsen einzusetzen zu. Die SPD-Fraktion werde den Vorschlag der Ortspolizeibehörde unterstützen.

 

Mitglied Baltes merkt an, dass die CDU-Fraktion diesen Ausführungen voll und ganz zustimme.

 

Mitglied Weiskircher erklärt, dass in einer Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen, Bauen ein Elternvertreter erklärt habe, dass bei einer derartigen Lösung ein größeres Gefahrenpotenzial entstehe. Zwar werde die Pfarrstraße nicht weiterhin durch den Busverkehr blockiert, die Parksituation im Bereich der Schule würde aber weiterhin kritisch bleiben.

 

Ortsvorsteher Schreiner merkt dazu an, dass der Verkehr auch während der Schulzeit durch die Busse stark belastet sei, da diese schon längere Zeit vor Schulschluss dort parken.

 

Gemeindeoberamtsrat Meyer bemerkt, dass Hauptverursacher der Verkehrs- und auch Gefahrensituation die Eltern seien, die mit PKW’s ihre Kinder von der Schule abholen.

 

Mitglied Wendels vertritt die Ansicht, dass die Bushaltestelle in jedem Fall auf dem Verzyplatz eingerichtet werden sollte, so wie es von der Gemeinde schon angekündigt worden sei. Das Problem liege hier bei den Lehrern.

 

Mitglied Klos schlägt vor, einen Appell über das Amtliche Mitteilungsblatt an die Eltern zu richten.

 

Mitglied Schumacher regt an, im Bereich der jetzigen Bushaltestelle ein Parkverbot auszusprechen. Eine große Gefahr ginge vornehmlich von den parkenden Autos aus, zwischen denen die Kinder durchliefen, um die Straße zu überqueren. Es müsse eine Möglichkeit geschaffen werden, die Straße an einem dafür gekennzeichneten Punkt zu überqueren.

 

Mitglied Jost bemerkt dazu, dass dies nur sinnvoll sei, wenn Parkkontrollen durch die Gemeinde durchgeführt werden.

 

Der Vorsitzende führt ergänzend aus, die Möglichkeit zur Schaffung eines Zebrastreifens in Erwägung zu ziehen.

Beschluss:

Beschluss:

 

Nach weiteren Diskussionen empfiehlt der Ortsrat, während der Bauphase im Bereich der Kirche ein absolutes Halteverbot auszusprechen und die Bushaltestelle der Schüler auf den Verzyplatz zu verlegen.

Abstimmungsergebnis: einstimmig

Abstimmungsergebnis: einstimmig