Auszug - Informationen zum Projekt Illrenaturierung "In der Au" in Hüttigweiler  

Sitzung des Ortsrates Hüttigweiler
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Hüttigweiler Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 17.03.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:01 - 20:07 Anlass: Sitzung
Raum: Nebenzimmer der Illtalhalle
Ort:
 
Wortprotokoll

 

Der Vorsitzende informiert, dass der Bereich in der Au bereits vor mehreren Jahren in das Projekt der Illreanturierung des Zweckverbandes LIK.Nord aufgenommen worden sei. Da viele Eltern und Kindern das damals umgesetzte Projekt jedoch nicht mehr kennen würden, komme es oft zu Beschwerden aufgrund der dort vorkommenden Verwilderung der betroffenen Flächen. Da es sich jedoch um ein Naturschutzgebiet handele, für das die Gemeinde damals hohe Fördersummen erhalten habe, sei es schwierig dort noch irgendwelche Maßnahmen durchführen zu können. Er rege jedoch an, zumindest Infotafeln in diesem Bereich anzubringen, um die Bürgerinnen und Bürger über das Projekt zu informieren.

 

Ulli Heintz teilt mit, dass es sich hier um ein europäisches Schutzgebiet handele, weshalb bauliche Einrichtungen in diesem Bereich nicht mehr möglich seien. Die vorgeschlagene Beschilderung sei jedoch denkbar. Für die dort befindliche Wiesenfläche könnte eventuell ein neues Pflegekonzept erarbeitet werden.

 

Michael Klein merkt an, dass es auf der dort befindlichen Wiesenfläche ein Problem mit den Hundehaltern gebe. Er sei für die Mähung der Wiese verantwortlich, könne jedoch mittlerweile den Grünstreifen von 1 bis 2 Metern neben dem Fußweg nicht mehr mähen, da durch den dort liegenden Hundekot die Qualität des Tierfutters zu schlecht werde

 

Ulli Heintz erteilt hierzu die mündliche Zusage, dass der Zweckverband LIK.Nord diesen Teil der Wiese zukünftig mähen werde. Man solle die Belastung durch den Hundekot jedoch zusätzlich nach außen kommunizieren. Er merkt zudem an, dass eine staffelweise Mähung der Wiesen im Ort vorteilhaft für die Insekten sei, um immer eine Ausweichmöglichkeit zu besitzen. Außerdem seien auch bereits verblühte Pflanzen für manche Tierarten hilfreich, weshalb diese Flächen nicht sofort gemäht werden sollten.

 

Michael Klein informiert über eine aktuell durchgeführte Aktion für Greifvögel. Förster Ingo Piechotta habe hierzu an drei Bereichen im Ort, auch auf dem Zeisweiler Hof, Sitzstangen für die Vögel angebracht.