Auszug - Beratung und Beschlussfassung zum Standort des neuen Beetgrabfeldes für Urnenbestattungen und zum Standort des Urnenschlussbestattungsfeldes auf dem Friedhof  

Sitzung des Ortsrates Uchtelfangen
TOP: Ö 6
Gremium: Ortsrat Uchtelfangen Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 24.06.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:08 - 22:13 Anlass: Sitzung
Raum: Sport- und Kulturhalle Uchtelfangen, Am Marktplatz
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Die Friedhofskommission hat sich bereits in mehreren Sitzungen mit dem Vorschlag des Ortsrates Uchtelfangen, Urnenbestattungen in Beetfeldern zu ermöglichen, befasst. Zuletzt in der Sitzung am 26. Mai 2020 hat die Kommission anhand von Gestaltungsvorschlägen der Verwaltung und unter Darlegung der zu erwartenden Unterhaltungskosten vereinbart, zur Erprobung zunächst auf dem Friedhof Uchtelfangen ein Urnenbeetfeld in kleinerer Ausführung anzulegen. Der Ortsrat soll Standort und Gestaltung festlegen.

 

Ortsvorsteher Maas geht auf die der Sitzung vorausgegangene Ortsbegehung ein und führt aus, dass im Rahmen eines Pilotprojetes ein Urnenbeetfeld auf dem Friedhof angelegt werden sollte. Die Urnenbeetbestattung habe als Alternative zur Urnenwand den Vorteil, dass eine Schlussbestattung nach 15 Jahren Ruhezeit nicht notwendig werde. Das Beetfeld solle umseitig begehbar und auch mit Rolllator oder Rollstuhl umfahrbar sein.

 

Mitglied Huppert spricht sich namens der CDU-Fraktion unter Vorlage eines der Niederschrift als Anlage beigefügten Entwurfes dafür aus, dieses Beetfeld in Erdnuss-Form anzulegen.

 

SPD-Fraktionssprecher Herber gibt zu Bedenken, dass die Kosten für diese Grabart noch nicht absehbar seien. Er befürchte hohe Unterhaltungskosten.

 

Stellv. SPD-Fraktionssprecherin Pyttlik spricht sich dafür aus, Form und Bepflanzung des Beetgrabfeldes freier zu wählen.

 

Ortsvorsteher Maas weist daraufhin, dass es in der heutigen Sitzung lediglich darum gehe, den Standort für das Beetfeld auszuwählen. Es sei verfrüht, Details zu diskutieren. Im Ergebnis der Begehung schlage er vor, das Beet auf der oberhalb der Soldatengräber gelegenen Fläche im östlichen Teil des Friedhofes anzulegen.

 

Er informiert weiter, dass die in der Urnenwand befindlichen Urnen nach Ablauf der Ruhefrist von 15 Jahren in der Erde beigesetzt werden müssen, da dann eine Neubelegung der Aschenkammern in der Urnenwand erfolge. Für diese Schlussbestattung habe der Ortsrat die freie Fläche ehemaliger Familiengräber linksseitig entlang der Zuwegung vom Westeingang her ausgewählt.

 

Auf Nachfrage des Vorsitzenden des Bestattungsvereins, Wolfgang Rechkemmer, teilt der Vorsitzende mit, dass im Schlussbestattungsfeld lediglich die Aschen beigesetzt werden.

 


Beschluss:

 

Der Ortsrat beschließt, das Urnenbeetfeld auf der Freifläche nördlich der Soldatengräber und das Schlussbestattungsfeld für die Aschen aus den Urnenwänden linksseitig entlang der Zuwegung von der Westseite her anzulegen.

 


Abstimmungsergebnis: einstimmig