Auszug - Beratung und Beschlussfassung über den Jahresabschluss des Freizeit-, Hallen- und Bäderbetriebes der Gemeinde Illingen für das Wirtschaftsjahr 2018  

Sitzung des Gemeinderates
TOP: Ö 19
Gremium: Gemeinderat Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 30.04.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:02 - 18:28 Anlass: Sitzung
Raum: Saal der Illipse, Illingen, Burgweg 4
Ort:
2.4/062/2020 Beratung und Beschlussfassung über den Jahresabschluss des Freizeit-, Hallen- und Bäderbetriebes der Gemeinde Illingen für das Wirtschaftsjahr 2018
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Verfasser:Martina Müller
Federführend:2.4 Freizeit-, Hallen- und Bäderbetrieb Bearbeiter/-in: Pelka, Sabrina
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft W+ST Publica Revisionsgesellschaft mbH in Saarbrücken hat die Jahresrechnung 2018 für den Freizeit-, Hallen- und Bäderbetrieb geprüft und für das Wirtschaftsjahr 2018 einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

 

Die Prüfung hat zu keiner Beanstandung geführt. 

 

Die Gewinn- und Verlustrechnung schließt mit einem Verlust von 2.555.431,36 € ab.

 

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Lagebericht und Bestätigungsvermerk des Prüfers liegen den Mitgliedern vor.

 

Zu Beginn der Beratungen bestellt der Gemeinderat auf Vorschlag des SPD-Fraktionsvorsitzenden Jost einstimmig das Mitglied Sven Kleer gemäß § 42 Abs. 3 KSVG zum besonderen Vorsitzenden.

 

Der besondere Vorsitzende Kleer weist auf das Prüfungsergebnis hin und schlägt vor, den Jahresabschluss wie vorgetragen festzustellen und der Werkleitung Entlastung zu erteilen.


Beschlüsse:

 

Der Gemeinderat beschließt, gemäß § 5 der Betriebssatzung in Verbindung mit § 35 KSVG und § 24 EigVO den Jahresabschluss des Freizeit-, Hallen- und Bäderbetriebes für das Wirtschaftsjahr 2018 in der Gewinn- und Verlustrechnung entsprechend der Vorlage und in der Bilanz in Aktiva und Passiva auf jeweils 12.111.958,40 € festzusetzen, den Jahresverlust in Höhe von 2.555.431,36 € auf der Grundlage der Bestimmungen des § 8 Absätze 6 und 8 EigVO für den für den zahlungswirksamen Teil in Höhe von 1.366.744,64 € durch den Haushalt der Gemeinde und für den daraus resultierenden zahlungsunwirksamen Verlust in Höhe von 1.188.686,72 € durch eine Entnahme aus der allgemeinen Rücklage auszugleichen.

 

Der Gemeinderat erteilt der Werkleitung Entlastung für das geprüfte Wirtschaftsjahr.


Abstimmungsergebnisse: jeweils 27 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen

 

Die damaligen Beigeordneten Petry, Metzinger und Meiser nehmen an den Abstimmungen nicht teil.

 

 

Der Erste Beigeordnete Metzinger übernimmt wieder die Sitzungsleitung.