Auszug - Informationen  

Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planen, Bauen
TOP: Ö 1.4
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Planen, Bauen Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 29.01.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:10 - 18:36 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal des Rathauses Illingen
Ort:
 
Wortprotokoll

 

Geschäftsführer Uli Heintz informiert über den aktuellen Stand des Naturschutzgroßvorhabens LIK.Nord, insbesondere über die in der Gemeinde Illingen umzusetzenden Maßnahmen. Er stellt zunächst das Landschaftslabor „Vogelzug und wilde Weiden“ vor, nach dem etwa 150 bis 180 Hektar um den Absinkweiher auf den Gemarkungen Merchweiler und Illingen durch ein extensives Beweidungsprojekt unterhalten werden sollen. Robuste Rinder- und Pferderassen in geringer Stückzahl sollten die Grünlandflächen offen halten.

 

Zur Zeit würden Verhandlungen unter anderem mit der Eigentümergemeinschaft des Kapellenhofes geführt, die beabsichtige, ihre Flächen in das Beweidungsprojekt mit einzubringen und im Gegenzug eine gewerbliche Nutzung ihrer Hofstelle zu erreichen. Derzeit sei eine entsprechende Absichtserklärung in Bearbeitung. Bei konkreten Verhandlungsergebnissen würden die zuständigen Ausschüsse des Gemeinderates und des Zweckverbandes informiert. Das Beweidungsprojekt solle in einem ersten Abschnitt im Frühjahr 2020 starten. Ebenfalls in Planung sei derzeit die Errichtung eines Beobachtungsturmes im Bereich des vorhandenen Wanderweges.

 

In einem weiteren Landschaftslabor Neuerfindung der Bergmannskuh sei Ende letzten Jahres die ehemalige Sandgrube unterhalb des Zeisweilerhofes durch den Zweckverband LIK.Nord erworben worden. In diesem Jahr würden dort im Sinne des Pflege- und Entwicklungsplanes Gehölz- und Baumbestände, insbesondere Fichten, zurückgenommen, um eine Beschattung der Teichanlage und anderer Lebensräume zu minimieren. Ein besonderer Schwerpunkt stelle hierbei die Optimierung der Lebensräume für Amphibien dar. Auch diese Maßnahmen würden im Ortsrat Hüttigweiler und in den zuständigen Gremien vorgestellt werden.

 

Anschließend beantwortet Geschäftsführer Heintz Fragen der Mitglieder zu den beiden Projekten.