Ortsräte, Ausschüsse, Gemeinderat

Der Gemeinderat

Er ist mit seinen 33 Mitgliedern für die gesamte Gemeinde zuständig. Beschlüsse und Entscheidungen werden in Ausschüssen vorberaten. Im Gemeinderat Illingen sind seit der Kommunalwahl 2014 folgende Parteien vertreten: CDU, SPD, Linke und Grüne.

SPD, Linke und Grüne bilden eine Fraktions-Kooperation und haben damit eine Mehrheit im Gemeinderat. Die CDU ist mit einer eigenständigen Fraktion im Gemeinderat und stellt die größte Fraktion.


Die Ortsräte

Der Verantwortungsbereich des Ortsrates ist auf den jeweiligen Ort bzw. Gemeindebezirk beschränkt. Die Anzhal der Mitglieder im Ortsrat ist abhängig der Größe des Ortsteiles. Der Vorsitz im Ortstrat hat der Ortsvorsether. Er wird unter den Mitgleidern des Ortsrates gewählt.

Die Ortsräte haben folgende Mitgliederanzahl:

Illingen: 13
Uchtelfangen: 11
Wustweiler: 11
Hirzweiler: 9
Welschbach: 9
Hüttigweiler: 11


Bürgerinformationssystem

Auf einer gesonderten Seite finden Sie weitere Informationen wie den Sitzungskalender oder eine Mitgliederliste zu den Gremien.

Auszug - Beratung und Beschlussfassung über die Mitfinanzierung eines Defibrillators  

Sitzung des Ortsrates Wustweiler
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Wustweiler Beschlussart: (offen)
Datum: Fr, 20.12.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:12 Anlass: Sitzung
Raum: Sportklause Wustweiler
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Die „Illinger Stiftung für Bürger“ bezuschusst die Anschaffung von automatischen externen Defibrillatoren für das Gemeindegebiet mit 20.000,00 €. Diese AED-Geräte sollen an neuralgischen Punkten im Gemeindegebiet wie Schulen, Sportstätten, Vereinsgebäude, Betriebe und öffentliche Einrichtungen platziert werden, wo sie im Ernstfall benötigt werden.

 

Der Vorsitzende erklärt, dass der Ortsrat über die Mitfinanzierung eines Defibrillators beraten und beschließen solle. Das AED-Gerät koste 2.800,00 € und werde von der Stiftung beschafft. Die Stiftung trage die Hälfte der Kosten, die andere Hälfte solle je zu einem Drittel vom Ortsrat, vom Förderverein des Kindergartens und der Kirchengemeinde getragen werden. Es sei vorgesehen, den neuen Defibrillator im Bereich der Volkshochschule zu installieren. Eine Beteiligung an den Kosten seitens der Kirche sei aber abgelehnt worden, da für diese ein eigenes AED-Gerät gespendet werde. Damit entfalle vorläufig der Standort VHS.

 

Die Mitglieder Neuhardt und Schikorski vertreten die Auffassung, dass die Seelbachhalle oder der Sportplatz relevantere Standorte für die Anbringung eines AED-Gerätes seien. Hierüber sollte noch beraten werden.

 

Mitglied Meiser merkt an, dass auch die Wartung des Gerätes sowie die Aufladung des Akkus geregelt werden müssten.

 

Ortsvorsteher Kirsch weist darauf hin, dass die künftige Standortplanung die im Verlauf der Beratung festgelegten Prioritäten beginnend mit Seelbachhalle, Sportplatz und Kelteranlage berücksichtigen müsse.

 

Weiter gibt er zur Kenntnis, dass den Ortsratsmitgliedern der Umgang mit dem Defibrillator erklärt werde.

 

Nach kurzer Beratung sprechen sich die Mitglieder für die Anbringung eines Defibrillators an der Seelbachhalle aus und kommen überein, nach Kenntnis der genauen Kosten sich nochmals mit der Thematik zu befassen.


 


 


Sitzungstermine der Gremien

Keine Nachrichten verfügbar.