Ortsräte, Ausschüsse, Gemeinderat

Der Gemeinderat

Er ist mit seinen 33 Mitgliedern für die gesamte Gemeinde zuständig. Beschlüsse und Entscheidungen werden in Ausschüssen vorberaten. Im Gemeinderat Illingen sind seit der Kommunalwahl 2014 folgende Parteien vertreten: CDU, SPD, Linke und Grüne.

SPD, Linke und Grüne bilden eine Fraktions-Kooperation und haben damit eine Mehrheit im Gemeinderat. Die CDU ist mit einer eigenständigen Fraktion im Gemeinderat und stellt die größte Fraktion.


Die Ortsräte

Der Verantwortungsbereich des Ortsrates ist auf den jeweiligen Ort bzw. Gemeindebezirk beschränkt. Die Anzhal der Mitglieder im Ortsrat ist abhängig der Größe des Ortsteiles. Der Vorsitz im Ortstrat hat der Ortsvorsether. Er wird unter den Mitgleidern des Ortsrates gewählt.

Die Ortsräte haben folgende Mitgliederanzahl:

Illingen: 13
Uchtelfangen: 11
Wustweiler: 11
Hirzweiler: 9
Welschbach: 9
Hüttigweiler: 11


Bürgerinformationssystem

Auf einer gesonderten Seite finden Sie weitere Informationen wie den Sitzungskalender oder eine Mitgliederliste zu den Gremien.

Auszug - Vorstellung des Projekts "Engagierte Stadt"  

Sitzung des Gemeinderates
TOP: Ö 4
Gremium: Gemeinderat Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 21.03.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:08 - 20:20 Anlass: Sitzung
Raum: Kultursaal Hüttigweiler
Ort:
1.1/893/2016 Vorstellung des Projekts "Engagierte Stadt"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Sitzungsvorlage
Federführend:1.1 Allg. Verwaltung Bearbeiter/-in: Klaumann, Cornelia
 
Wortprotokoll

 

Illingen zählt zu den 50 ausgewählten Orten in Deutschland, die am bundesweiten Netzwerkprogramm "Engagierte Stadt" teilnehmen. Träger des Projektes in Illingen ist der Arbeiter-Samariter-Bund.

 

Bürgermeister Dr. König zeigt sich erfreut, dass Illingen in das Programm aufgenommen wurde. Es handele sich bei dem Projekt um eine großartige Idee, die mehrere Einzelprojekte verbinde.

 

Projektkoordinatorin Anke Thomé stellt das Projekt vor. Sie gibt einleitend einen Überblick über die Entwicklung des Projektes, das mit dem Flüchtlingsprojekt im September 2014 gestartet sei. In kürzester Zeit hätten sich die ersten Flüchtlinge integrieren können und bei der Kleiderkammer oder in Sprachkursen mitgeholfen. Im Frühjahr 2015 sei die offizielle Auflegung des Förderprogramms durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit mehreren Stiftungen, wie der Bertelsmann-Stiftung, der BMW-Stiftung oder der Robert Bosch-Stiftung, erfolgt. Ziel sei im Gegensatz zu vorherigen Bundesprogrammen nicht die Förderung einzelner Leuchtturmprojekte, sondern der Aufbau von örtlichen Kooperationen und Netzwerken. Es ginge darum, dauerhafte Strukturen zu entwickeln, an denen Kommunen, gemeinnützige Organisationen und die Wirtschaft gemeinsam beteiligt sind. Dafür würden insgesamt rund 3 Mio. € bereitgestellt. Derzeit fänden alle vier Wochen "runde Tische" mit Vertretern aller Bereiche zum Informations- und Gesprächsaustausch statt. Abschließend geht die Vertreterin des ASB auf das Team IGI ein, bei dem es sich um eine 11er Klasse des Illtal-Gymnasiums handele, die eine Juniorfirma zur Erstellung einer Website als Wegweiser für in Illingen ankommende Flüchtlinge gegründet habe.

 

 


Sitzungstermine der Gremien

Keine Nachrichten verfügbar.