öffentliche Ausschreibungen & Auslegungen

BEKANNTMACHUNG DER ÖFFENTLICHEN AUSLEGUNG DES VORHABENBEZOGENEN BEBAUUNGSPLANES MIT VORHABEN- UND ERSCHLIESSUNGSPLAN

Der Gemeinderat der Gemeinde Illingen hat in seiner Sitzung am 20.11.2019 gemäß § 1 Abs. 3 und § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, das Verfahren zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Wohn- und Gewerbebebauung nördliche Hauptstraße Illingen, am Uchtelbach“ einzuleiten (s. Anlage Geltungsbereich). In seiner Sitzung am 20.11.2019 hat der Gemeinderat ebenso den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Wohn- und Gewerbebebauung nördliche Hauptstraße Illingen, am Uchtelbach“, bestehend aus der Planzeichnung (Teil A) und dem Textteil (Teil B), dem Vorhaben- und Erschließungsplan sowie der Begründung, gebilligt und die öffentliche Auslegung beschlossen.

 

Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes verfolgt die Gemeinde Illingen folgende Ziele:

 

In Illingen soll im rückwärtigen Bereich der Esso-Tankstelle, im nördlichen Verlauf der Hauptstraße, ein Wohnhaus u. a. mit Einrichtungen und Anlagen für gesundheitliche und sportliche Zwecke errichtet werden.

Bei dem Grundstück handelt es sich um eine bislang unbebaute Frei- / Grünfläche. Die Erschließung ist über eine Zuwegung westlich der Tankstelle, über den verrohrten, überbauten „Uchtelbach“ gesichert. Über diese wird das Plangebiet an die Hauptstraße angeschlossen. Der ruhende Verkehr kann vollständig auf dem Grundstück untergebracht werden.

 

Das Plangebiet liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Hauptstraße / Illinger Straße“ (2010), ist jedoch gemäß Festsetzung nach § 34 BauGB (Zulässigkeit von Vorhaben innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile) zu beurteilen. Das Vorhaben ist demnach nicht realisierungsfähig. Zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Zulässigkeit der Planung bedarf es daher der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes.

 

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan „Wohn- und Gewerbebebauung nördliche Hauptstraße Illingen, am Uchtelbach“ ersetzt in seinem Geltungsbereich den rechtskräftigen Bebauungsplan „Hauptstraße / Illinger Straße“ aus dem Jahr 2010.

 

Die genauen Grenzen des Geltungsbereiches des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes sind dem beigefügten Lageplan zu entnehmen. Er umfasst eine Fläche von ca. 2.700 m2.

 

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren gem. § 13a i.V.m. § 13 BauGB aufgestellt.

 

Der Flächennutzungsplan der Gemeinde Illingen stellt für das Gebiet eine gemischte Baufläche dar. Der Bebauungsplan ist somit gem. § 8 Abs. 2 BauGB aus dem Flächennutzungsplan entwickelt.

 

Gemäß §§ 13a, 13 BauGB und 3 Abs. 2 BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03. November 2017 (BGBI. I S. 3634), unter Berücksichtigung der aktuell gültigen Änderungen, wird hiermit öffentlich bekannt gemacht, dass der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes, bestehend aus der Planzeichnung (Teil A) und dem Textteil (Teil B), dem Vorhaben- und Erschließungsplan sowie der Begründung, in der Zeit vom 12.12.2019 bis einschließlich 13.01.2019 während der Dienststunden im Rathaus der Gemeinde Illingen, Bauamt, Zimmer 214, zu jedermanns Einsicht öffentlich ausliegt. 

 

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB und die nach § 3 Abs. 2 Satz 1 BauGB auszulegenden Unterlagen sind zusätzlich über das Internetportal der Gemeinde Illingen (www.illingen.de) und über das zentrale Internetportal des Landes (https://www.uvp-verbund.de/kartendienste) elektronisch abrufbar.

 

Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch per Mail an die E-Mail-Adresse fd3.1bauverwaltung@illingen.de vorgebracht werden, nicht fristgerecht vorgebrachte Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

 

Das Verfahren zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans erfüllt die Vorgaben, um gemäß § 13a BauGB - Bebauungspläne der Innenentwicklung – i.V.m. § 13 BauGB im beschleunigten Verfahren durchgeführt zu werden. Es wird darauf hingewiesen, dass gem. § 13 Abs. 3 BauGB von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2 a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, der zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB und gem. § 13 Abs. 2 BauGB und § 13a Abs. 3 BauGB von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach §§ 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB abgesehen wird.

 

Illingen, den 27.11.2019

gez.
Dr. Armin König
Bürgermeister


Bei der Gemeinde Illingen ist zum 1. August 2020 eine Stelle als Technische Mitarbeiterin / Technischer Mitarbeiter (m/w/d) zu besetzen. Der Einsatz erfolgt schwerpunktmäßig in der Gebäudebetreuung (Schulen, Hallen) und im Hausmeisterdienst der Gemeinde Illingen.

Zu den Aufgabengebieten gehören u.a.

  • Allgemeine Hausmeisterarbeiten, Schließdienste sowie Überwachung von Handwerker- und Reinigungsarbeiten
  • Unterhaltung und Wartung der Gebäudetechnik,
  • Unterhaltung von Grün- und Außenanlagen kommunaler Einrichtungen
  • Einsatz im Winterdienst
  • Mitarbeit bei der Instandhaltung und Unterhaltung der gemeindeeigenen Gebäude
  • Selbständige Ausführung kleinerer Reparatur- und Verschönerungsarbeiten
  • Sonderaufgaben nach Anweisung

Ihre Voraussetzungen:

  • Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung als Schreiner/Tischler/in und mehrere Jahre Berufserfahrung,
  • Sie haben ein vielseitiges handwerkliches Geschick,
  • Sie besitzen die Fahrerlaubnis der Klasse BE und sind bereit, ihr eigenes Fahrzeug einzusetzen,
  • Sie sind einsatzbereit und flexibel einsetzbar auch außerhalb der regulären Dienstzeit und an Wochenenden,
  • Sie übernehmen Verantwortung und arbeiten zuverlässig,

Ein ehrenamtliches Engagement ist erwünscht.

Wir bieten eine tarifgerechte Vergütung nach dem TVöD sowie die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Im Sinne der Zielsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes sowie des Frauenförderplanes der Gemeinde Illingen sind Frauen aufgefordert, sich zu bewerben. Die Gemeinde Illingen hat sich durch Integrationsvereinbarung auch zur Förderung von Menschen mit Behinderungen verpflichtet.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Lichtbild sowie beglaubigter Zeugnisabschrift sind bis spätestens 27. Mai 2020 an personalservice@illingen.de oder Gemeinde Illingen, Hauptstraße 86, Personalservice, 66557 Illingen einzureichen. Auf Übersendung von Bewerbungsmappen und Sichthüllen bitten wir aus Gründen der Portoersparnis zu verzichten.

Bei der Gemeinde Illingen ist zum 1. September 2020 eine Stelle als Gemeindearbeiter (m/w/d) zu besetzen.

Der Einsatz erfolgt vorwiegend beim Baubetriebshof in allen anfallenden Aufgabenbereichen, dazu gehört auch die Wahrnehmung von Bereitschaften und Einsätzen im Winterdienst.

Einstellungsvoraussetzung ist neben der gesundheitlichen Eignung eine abgeschlossene Ausbildung in einem bautypischen Berufsfeld (vorzugsweise Tiefbaufacharbeiter, Straßenbauer, Pflasterer) mit Führerschein der Klasse CE sowie Zulassung als Bau- und Arbeitsmaschinenführer. Ein ehrenamtliches Engagement ist erwünscht.

Wir suchen eine/n qualifizierte/n, einsatzfreudige/n und flexible/n Mitarbeiter/in, der/die sich in ein engagiertes Team einbringt.

Wir bieten eine tarifgerechte Vergütung je nach Voraussetzung bis Entgeltgruppe 5 TVöD sowie die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Im Sinne der Zielsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes sowie des Frauenförderplanes der Gemeinde Illingen sind Frauen aufgefordert, sich zu bewerben. Die Gemeinde Illingen hat sich durch Integrationsvereinbarung auch zur Förderung von Menschen mit Behinderungen verpflichtet.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Lichtbild sowie beglaubigter Zeugnisabschrift sind bis spätestens 27. Mai 2020 an die Gemeinde Illingen, Hauptstraße 86, Personalservice, 66557 Illingen einzureichen. Auf Übersendung von Bewerbungsmappen und Sichthüllen bitten wir aus Gründen der Portoersparnis zu verzichten.

Bei der Gemeindeverwaltung Illingen ist zum 01. August 2020 eine Ausbildungsstelle zum/zur Verwaltungsfachangestellten (m/w/d) zu besetzen.

Voraussetzung ist ein guter mittlerer Bildungsabschluss.

Nach einer Vorauswahl sind ein schriftliches Auswahlverfahren und ein Vorstellungsgespräch vorgesehen.

Im Rahmen der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und der gesetzlichen Maßgabe, die Unterrepräsentanz von Frauen innerhalb des Geltungsbereichs des bestehenden Frauenförderplans zu beseitigen, ist die Gemeinde an der Bewerbung von Frauen interessiert. 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Lichtbild sowie beglaubigter Zeugnisabschrift sind bis spätestens 27. Mai 2020 an personalservice@illingen.de oder Gemeinde Illingen, Hauptstraße 86, Personalservice, 66557 Illingen einzureichen.

Auf Übersendung von Bewerbungsmappen und Sichthüllen bitten wir aus Gründen der Portoersparnis zu verzichten.

Wir suchen für unsere Bäder (Hallenbad Illingen und Freibad Uchtelfangen) einen Fachangestellten für Bäderbetriebe (m/w/d) möglichst zum 1. Juni 2020. Unsere attraktiven Bäder sind eine wichtige Freizeiteinrichtung der Gemeinde Illingenn und verzeichnen über 100.000 Besucher jährlich.

Wir erwarten von Ihnen:

  • eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Bäderbetriebe
  • umfassende Kenntnisse in der Bädertechnik
  • handwerkliche Fähigkeiten
  • selbständige Arbeitsweisen, Verantwortungsbewusstsein, Kooperations-bereitschaft, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • aufgeschlossenes und besucherfreundliches Auftreten
  • Bereitschaft, im Schichtdienst sowie an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten.

Führerschein Klasse B ist erforderlich. Ein ehrenamtliches Engagement ist wünschenswert. Wir bieten Ihnen einen vielseitigen und interessanten Arbeitsplatz. Die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung richten sich nach dem TVöD.

Im Rahmen der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und der gesetzlichen Maßgabe, die Unterrepräsentanz von Frauen nach dem bestehenden Frauenförderplan zu beseitigen, ist die Gemeinde an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Die Gemeinde Illingen hat sich durch Integrationsvereinbarung auch zur Förderung von Menschen mit Behinderungen verpflichtet. Angaben über ehrenamtliche Tätigkeiten sind erwünscht, da die Gemeinde Wert auf Kooperationen mit Vereinen legt.

Ihre Bewerbungen mit beglaubigten Zeugnisabschriften richten Sie bitte bis zum 12. März 2020 an den Freizeit-, Hallen- und Bäderbetrieb der Gemeinde Illingen, Hauptstraße 86, 66557 Illingen.

Der Freizeit-, Hallen- und Bäderbetrieb der Gemeinde Illingen hat in seinen akttraktiven Bädern mit jährlich über 100.000 Besuchern zum 1. August 2020 eine Ausbildungsstelle zum/zur Fachangestellten für Bäderbetriebe (m/w/d) zu besetzen.

Wir bieten einen vielseitigen und interessanten Ausbildungsplatz in einer wichtigen Freizeiteinrichtung der Gemeinde. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre, die theoretische Ausbildung findet als Blockunterricht an der Berufsbildenden Schule – Gewerbe und Technik – in Trier statt. 

Voraussetzung ist neben der gesundheitlichen Eignung ein guter mittlerer Bildungsabschluss oder ein sehr guter Hauptschulabschluss, insbesondere in den Fächen Deutsch, Mathematik und Chemie. Bewerber/innen sollten Interesse am Schwimmen haben.

Erwartet werden Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität, Kundenorientierung und Verantwortungsbewusstsein.

Im Rahmen der Gleichberechtigung und der gesetzlichen Maßgabe, die Unterrepräsentanz von Frauen nach dem Frauenförderplan zu beseitigen, ist die Gemeinde an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Die Gemeinde hat sich durch Integrationsvereinbarung zur Förderung von Menschen mit Behinderung verpflichtet. Ehrenamtliche Tätigkeiten sind erwünscht.

Bewerbungen sind bis zum 12. März 2020 an den Freizeit-, Hallen- und Bäderbetrieb der Gemeinde Illingen, Hauptstraße 86, 66557 Illingen zu richten. Eingesandte Schnellhefter, Plastikhüllen und dergleichen werden aus Kostengründen nicht zurückgesandt.