News

Landestagung der Feuerwehr-Führungskräfte

Aktuelle Informationen und Fachvorträge standen im Mittelpunkt

An der Tagung nahmen die Führungskräfte der Berufsfeuerwehr Saarbrücken, der 52 Freiwilligen Feuerwehren sowie der 14 Werkfeuerwehren des Saarlandes teil. In seinem Grußwort betonte Innenminister Reinhold Jost den hohen Stellenwert der ehrenamtlichen Arbeit in der Feuerwehr: „Bürgerschaftliches Engagement ist das Gegenteil von Egoismus. Der freiwillige, selbstlose Einsatz Einzelner zeichnet uns als Gesellschaft aus. Er ist im wahrsten Sinn des Wortes unbezahlbar und bereichert uns zugleich. Dafür stehen auch und gerade unsere Feuerwehrfrauen und -männer.“

„Es ist mir in diesem Zusammenhang ein großes Anliegen, diesen Menschen ‚Danke‘ zu sagen und mit dafür zu sorgen, dass ihnen der Respekt entgegengebracht wird, den sie auch verdienen. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass sich jemand Gefahren aussetzt, um anderen aus Gefahren zu helfen. Die Feuerwehr ist eine der tragenden Säulen der Sicherheitsstruktur unseres Landes und dieser Umstand hat eine größere Würdigung verdient“, so der Minister abschließend.

Bürgermeister Dr. Armin König hob in seinem Grußwort die wichtige Bedeutung der Feuerwehr heraus. „Wir brauchen Zukunftslösungen, die nachhaltig wirken und tragen. Und wir brauchen gesicherte Finanzierungen für diese fundamentale Pflichtaufgabe. Wir müssen uns darüber unterhalten, was uns ALLEN die Pflichtaufgabe Brandschutz und Katastrophenschutz wert ist. Es geht hier nicht um freiwillige Leistungen, es geht nicht um Renommierprojekte oder Leuchttürme. Es geht um Daseinsvorsorge im wortwörtlichen Sinne, und die geht alle an. Und deshalb ist es auch richtig, dass wir uns über neue Formen der Anerkennung von Freiwilligenleistungen bei der Feuerwehr unterhalten. Ob dies über Renten- oder Prämienleistungen geschieht, da sind wir ergebnisoffen“ So König weiter.

Landesbrandinspekteur Timo Meyer hob in seiner Rede die Disziplin der Frauen und Männer in den Wehren hervor. „Während der Pandemie war der Brandschutz und die Technische Hilfe trotz hoher Inzidenzen zu jeder Zeit sichergestellt. Das ist in erster Linie auf das disziplinierte Verhalten aller Feuerwehrangehörigen zurückzuführen.“ Umso mehr freue er sich, dass nach zwei Jahren Pause wieder eine Tagung stattfinden kann und die Führungskräfte der saarländischen Feuerwehren trotz des sonnigen Wetters und der heißen Temperaturen so zahlreich der Einladung gefolgt seien.

Neben aktuellen Themen standen auch zwei Fachvorträge auf der Tagesordnung. Uwe Bender, Stadtbrandmeister aus Heidelberg, referierte über Kampfmittel der Weltkriege. Ein spannendes und wichtiges Thema, das immer wieder die Feuerwehren und Rettungskräfte in Atem hält. 

Hauptbrandmeister Peter Notar aus dem Fachausschuss für Umweltschutz, Einsatz und Technik des Landesfeuerwehrverbandes Saarland e.V. informierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das Schaummittelkonzept für die Feuerwehren des Saarlandes. Dabei geht es um Synergien bei den Kommunen und Kommunalverbände zu finden. Ein abgestimmtes Ausbildungskonzept, was einheitlich ab der Grundausbildung greifen soll, wurde auch vorgestellt.

weitere News