Sie befinden sich hier: Illingen.de > Menschen und Bildung > Die TAFEL 
 

Neunkirchen Tafel - Dependance Illingen

1993 wurde die erste Tafel in Deutschland gegründet

Heute bestehen bundesweit mehr als 900 Tafeln. Sie sind ein sichtbarer Beweis dafür, dass Armut in unserem Land alles andere als eine Randerscheinung ist, für groß und klein. Für eine immer größer werdende Zahl von Menschen ist sie bittere Alltagsrealität. Nicht nur in Großstädten und in Ballungsgebieten hat die Armut Einzug gehalten, sondern auch in ländlichen Regionen. Sie macht auch vor dem Illtal nicht halt. Deshalb hat der Ausschuss des Gemeinderates für Jugend, Soziales, Kultur und Gesundheit fraktionsübergreifend beschlossen, in Illingen eine Tafel-Dependance einzurichten. Kooperationspartnerin ist hier die Tafel Neunkirchen, getragen durch die Wohlfahrtsverbände Diakonisches Werk und Caritas.
Dem Projekt liegt folgende Grundidee zugrunde: Nicht alle Menschen haben ihr täglich Brot – und dennoch gibt es Lebensmittel im Überfluss. Unser Slogan lautet:
Kein Mensch ohne Mahlzeit!
Die Illinger Tafel-Dependance wird sich mit ehrenamtlichen HelferInnen um einen Ausgleich für die Bedürftigen in unserer Gemeinde bemühen.
Die Tafeln sammeln Lebensmittel, die noch verwertbar, überzählig, überproduziert oder mit Verpackungsfehlern behaftet sind und geben diese für ein ganz geringes Entgelt an Bedürftige weiter. Die Arbeit der Tafel wird durch SponsorINNen und SpenderINNEN ermöglicht, die mit Lebensmitteln, Sach- und Geldspenden die Arbeit hilfreich unterstützen.

Seite drucken