Sie befinden sich hier: Illingen.de > Leben in Illingen > Wirtschaftsstandort 
 

Gewerbegebiete der Gemeinde

Umspannwerk A1 Interkommunal

Einen neuen und zukunftsweisenden Weg beschritten die beiden Gemeinden Illingen und Eppelborn mit der gemeindeübergreifenden Erschließung eines zusammenhängenden Gewerbegebietes. Unterstützt wird dieses Projekt von der Europäischen Union und dem saarländischen Ministerium für Wirtschaft und Arbeit.

Die Landesentwicklungsgesellschaft Saarland mbH (LEG Saar) ist als Dienstleister der beiden Gemeinden für die Gesamterschließung, die Abrechnung der Fördermittel und die Vermarktung zuständig. Durch diese vorbildliche Kooperation können vorhandene Standortvorteile gebündelt und Synergieeffekte genutzt werden. Die Lage an der Entwicklungsachse Saarbrücken-Trier A1 bietet günstige Anbindungen sowohl in den gesamten südwestdeutschen Raum als auch in Richtung Frankreich und Benelux-Staaten.

Gewährleistet werden ebenso hervorragende Versorgungsqualitäten und ein hohes Niveau weicher Standortfaktoren. Das Gewerbegebiet grenzt an vorhandene und weitere geplante Gewerbegebiete an und fungiert somit auch als Bindeglied. Ausreichende Wohnbebauung in der Umgebung ist gewährleistet.

Für Unternehmen mit Primäreffekt, d.h. vorwiegend überregionaler Geschäftstätigkeit, ist der neue Standort zusätzlich interessant, da hier Investitionszuschüsse im Rahmen der GA-Förderung in Höhe von bis zu max. 18% möglich sind.

A1-Interkommunal bietet Chancen neuer gewerblicher Nutzung in der Großregion Saar-Lor-Lux und kann als Motor den Strukturwandel weiter unterstützen.

Flächeninformationen:

Nutzungsart: Gewerbegebiet

Planungsstand: rechtskräftiger Bebauungsplan
Nettofläche insgesamt 7,9 ha, Anteil Illingen 4,4 ha, Anteil Eppelborn 3,5 ha
Vorhaben gemäß Bebauungsplan

Grundflächenzahl (GRZ): 0.8 bis max. 80 Prozent der Flächen stehen für eine Bebauung zur Verfügung.

Höhe der baulichen Anlage: Wandhöhen bis max. 11 m und Firsthöhen der Gebäude bis max. 15 m sind möglich. Als Bezugspunkt gilt die Oberkante der fertigen Erschließungsstraße.

Versorgung

Energie: Gas (Mitteldruck), Strom (Mittel- u. Niederspannung)

Sonstiges: Europäischer Glasfaserknotenpunkt vor Ort

Preis: Kaufpreis zwischen 25,-- u. 35,-- Euro/qm incl. Erschließungskosten

Eigentümer: Gemeinde Illingen und Gemeinde Eppelborn

 

 

Gewerbegebiet Rechwies

Das Gewerbegebiet Rechwies umfasst eine Nettofläche von ca. 8.012 qm.

Flächeninformationen

Nutzungsart: Gewerbegebiet

Planungsstand: rechtskräftiger Bebauungsplan

Kosten: Grundstückspreise liegen bei 26,00 Euro/qm incl. Erschließungskosten

 

 

Gewerbegebiet Am Saarbrücker Kreuz, Ortsteil Uchtelfangen

Das von der Gemeinde Illingen im Ortsteil Uchtelfangen erschlossene Gewerbegebiet Am Saarbrücker Kreuz ist nicht nur als wichtiger Standort für die regionale Wirtschaft von Bedeutung, sondern gilt inzwischen als Beleg für einen erfolgreichen Strukturwandel an der Saar. Das mit Mitteln des Landes sowie im zweiten Bauabschnitt auch aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung geförderte Projekt mit einer Gesamtfläche von 37 ha wurde von der Gemeinde seit Mitte der siebziger Jahre betrieben, in seinem Ursprung geht es jedoch schon auf Bemühungen der früheren Gemeinde Uchtelfangen vor der Gebiets- und Verwaltungsreform 1973 zurück.
Der erster Betrieb in diesem Bereich siedelte sich 1964 an.
Ein Bebauungsplanverfahren wurde erst nach 1975 eingeleitet, die Bauleitplanung erhielt im Jahre 1991 Rechtskraft. In dem zu diesem Zeitpunkt abgeschlossenen ersten Teil mit rund 12,5 ha Fläche hatten sich inzwischen über 30 Betriebe angesiedelt, darunter bekannte Namen wie Zeppelin/Caterpillar, Kuhn & Möhrlein oder Rheinelektra. Das Gewerbegebiet erfuhr einen so hervorragenden Zuspruch, dass man Anfang der neunziger Jahre den Erweiterungsbereich angehen musste. Dieser wurde am 14. Juli 2000 mit der Übergabe der Haupterschließungsstraße offiziell fertig gestellt. Mit allen Stichstraßen umfasst der gesamte Bereich insgesamt 28 ha bebaubare Fläche, die vollständig vergeben ist.

In dem Gebiet sind z.Zt. ca. 80 Firmen mit schätzungsweise 1.400 Arbeitsplätzen angesiedelt, womit vor allem auch die Bedeutung des Standortes für den regionalen Arbeitsmarkt unterstrichen wird.

Seite drucken