Illingen hat eine neue Attraktion

Erlebnisweg "Nach der Schicht" im Illinger Ortsteil Welschbach ist eröffnet




Rund 250 Wanderer folgten Bürgermeister Dr. Armin König, Schirmherr Reinhard Klimmt und Ortsvorsteher Christian Petry MdB auf die achteinhalb Kilometer lange Wanderstrecke. Auf 16 Stationen wird der Alltag der Bergmannsfamilie Penth dargestellt und erzählt. Künstlerisch gestaltete Stahlskulpturen sorgen als "Hingucker" für bleibende Eindrücke. "Es ist zweifellos einer der unkonventionellsten Erlebniswege im Saarland," sagte König. Der ehemalige Ministerpräsident und Historiker Klimmt lobte den populär-hisotrischen Ansatz und die Würdigung des Bergbau-Erbes, das prägend für die Geschichte des Saarlandes war. 

Der Weg ist eine Wucht. Er setzt sich sehr intensiv mit dem Alltagsleben der Bergleute und ihrer Ehefrauen und Familien auseinander. So wird lebendig, wie zum Lebensunterhalt der Bergleute noch das "Bauern" mit der "Bergmannskuh", der Ziege, hinzukam. Nicht nur Bergleuten geht das Herz auf, wenn sie diesen Weg gehen. 

Er bietet übrigens traumhafte Ausblicke und hat einen direkten Anschluss an den Erlebnisweg "Rund ums liebe Vieh". Geplant ist darüber hinaus ein Anschluss an die Entdeckerpfade der Landschaft der Industriekultur Nord, der LIK Nord.König und Petry nahmen bei der Eröffnung des Erlebniswegs am Sportplatz Welschbach einen Scheck von Staatssekretär Roland Krämer zur Förderung des Weges in Höhe von 53.766,04 Euro entgegen, den der Bürgermeister für die Gemeinde Illingen beim Umweltministerium beantragt hatte. 

Erfreulich, so Projektleiterin Christiane Nagel von der Gemeinde Illingen, dass das ursprünglich geplante Budget sogar noch weit unterschritten wurde und dass man perfekt im genehmigten Kostenrahmen blieb. Zu den prominenten Wanderern zählten auch der Landtagsabgeordnete Alwin Theobald und Staatssekretär Roland Theis.

Infos zum Erlebnisweg "Nach der Schicht"

Seite drucken